search
top

Was tun gegen Langeweile?

Was tun gegen Langeweile?

Obwohl Kinder heutzutage sehr viele Spielzeuge besitzen, kommen die kleinen Quälgeister regelmäßig an und klagen über Langweile. Dann fragen sich die Eltern wie das sein kann, denn schließlich stehen der Fernseher, der Computer, Kuscheltiere, Bücher und die Playstation zur Auswahl.

Generell entsteht bei Kindern Langeweile, wenn sie von zu vielen Reizen überflutet werden, ohne sich in das Spiel einbringen zu können. So sind Computerspiele zwar interessant, wenn sie neu sind, doch schon nach kurzer Zeit verlieren sie ihren Reiz. Ähnlich verhält es sich mit dem Fernsehen. Das Kind konsumiert passiv das Fernsehprogramm, ohne in das Geschehen eingebunden zu sein.

Eine andere Ursache liegt darin, dass Eltern jede Aktivität für ihr Kind planen und dieses nicht lernt, sich selbst zu beschäftigen. Ein zu voller Plan führt dazu, dass Leerzeiten nicht als Erholung empfunden werden. Es lohnt sich durchaus bei der Planung der Freizeitaktivitäten der Kinder zu berücksichtigen, dass diese auch einmal selbst entscheiden können, was sie tun wollen. In diesen Freiräumen sollten sie keinesfalls zum Spielen gezwungen werden. Für Kinder ist es auch wichtig, dass sie ihren Gedanken nachhängen und Fantasien entwickeln können. Die Beobachtung dessen, was auf der Straße passiert, kann für ein Kind sehr unterhaltsam sein und außerdem lernt es dabei unbewusst.

Für den Fall, dass das Kind Langeweile anmeldet, sollten Eltern nicht gleich darauf reagieren, sondern dem Kind einige Ideen auf den Weg geben. Beispielsweise bieten sich Spielzeuge an, welche die Fantasie des Kindes anregen. Baukästen, um etwas zu konstruieren, sind eine besonders empfehlenswerte Möglichkeit. Hier ist das Kind längere Zeit beschäftigt, kann immer wieder neue Formen ausprobieren und das Ergebnis den Eltern stolz vorführen. Dieses sollte natürlich entsprechend gewürdigt werden. Um das Spiel spannender zu gestalten, können auch Freunde eingeladen werden, denn gemeinsames Spielen macht ohne Zweifel mehr Spaß.

Besonders gesundheitsfördernd ist das Spiel an der frischen Luft. So braucht das Kind im Freien kaum Spielzeug, findet Freunde und bewegt sich. Auch wenn sich die kleinen Racker beim Fahrrad fahren oder Herumtoben im Park einmal schmutzig machen, sollte dies akzeptiert werden. Natürlich müssen vorher Regeln gemeinsam erarbeitet werden, um Umfälle oder gefährliche Situationen zu vermeiden. Das Kind lernt auf die Weise, dass Absprachen eingehalten werden müssen und übernimmt Verantwortung. Daneben können Gesellschaftsspiele mit der ganzen Familie und Freunden dazu beitragen, dass der Computer und die Playstation ausgeschaltet bleiben und sogar Klassiker wie „Mensch ärgere Dich nicht“ sorgen für viel Spielspaß und gemeinsame Erlebnisse. Und wenn es doch der Computer sein soll, einfach mal die alten Desktop PCs aus dem Keller holen und auseinander bauen lassn, so lernt man noch was.

Einige weitere Tipps, wie Eltern mit der Langeweile ihres Kinds umgehen sollten, finden sich auch auf dem Familienportal urbia.de

Bildquelle: John Morgan (Flickr CC BY 2.0)

GD Star Rating
loading...

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

top